0

10 praktische Tipps für die Unkrautbehandlung -

so geht so schnell nichts schief!

 

 

1. Wählen Sie das richtige Unkrautbekämpfungsmittel aus. Im garten gibt es unterschiedliche Flächen, die von Unkraut befreit werden können: Rasenflächen unter Ziersträuchern und -hecken oder unter Obstbäumen. Je nach Einsatzort eignen sich unterschiedliche Präparate. Lassen Sie sich vorm Kauf entsprechend beraten.

2. Aus Gründen des Umweltschutzes ist der Einsatz von Unkrautmitteln generell an oder auf befestigten Flächen ( z.B. Garagenauffahrten oder versiegelten Wege und Plätzen im Garten) nicht zulässig. Bei Zuwiderhandlung droht ein empfindliches Bußgeld (bis zu 50.000 €). Dies trifft nicht nur auf chemische und biologische Mittel zu, sondern auch auf Hausmittel wie z.B. Dtreusalz, Tafelessig etc ...

3. Halten Sie sich genau an die behördlich festgelegten Dosierungshinweise auf der Packung. Eine zu hohe Dosierung kann sehr schnell ungewollten Schaden anrichten, und ist nicht gut für die Umwelt.

4. Vermeiden Sie Restmengen. Bereiten Sie daher die anzusetzende Menge sorgfältig vor uns berechnen Sie genau, wie viel Spritz- oder Gießlösung gebraucht werden. Bleibt nach der Anwendung dennoch ein Rest übrig, verdünnen Sie 1:10 und bringen Sie die Menge auf der schon behandelten Fläche aus.

5. Behandeln Sie Unkräuter frühzeitig - je zarter die unerwünschte Pflanze umso einfacher lässt die sich beseitigen. . Daneben ist der optimale Temperaturbereich des gewählten Produktes zu berücksichtigen (siehe Anwendungsempfehlung auf der Packung).

6. Bei frisch eingesätem Rasen sollten Sie im ersten Jahr keine Unkrautbehandlung vornehmen. Das MIttel kann dem jungen Rasen schaden.

7. Behandeln Sie Unkräuter nur bei Windstille bzw. bei nur sehr geringer Luftbewegung. Damit verhindern Sie das Abdriften des Sprühstrahls auf andere Pflanzen. Unkrautmittel nicht direkt vor Regen einsetzen, damit das Mittel einwirken kann.

8. Unkrautmittel dürfen nicht in Gewässer, ins Grundwasser oder die Kanalisation

9. Reinigen Sie die Spritze oder Gießkanne nach der Unkrautbehandlung sehr gründlich. Wer total auf Nummer sicher gehen will, schafft sich mindestens 2 Spritzen an: eine wird grundsätzlich nur für die Unkrautbehandlung verwendet, die andere dient anderen Zwecken (Pilz- oder Blattlausbehandlung, Düngung etc.).

10. Kinder und Haustiere können die behandelten Flächen wieder betreten, sobald der Sprühbelag getrocknet ist.

Previous Next

Abonnieren sie unseren Newsletter


Newsletter abbestellen
Nach oben