Währung
Sprache
Lieferland

Trauermücken bekämpfen, so werden Sie die kleinen Fliegen los

Sie haben kleine Fliegen an Ihren Pflanzen? Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um die sogenannte Trauermücke. Wir helfen Ihnen bei der Bekämpfung dieses Schädlings.


Klicken Sie sich in unsere Angebote:

Jetzt Trauermücken effektiv und dauerhaft bekämpfen!



Trauermücken gehören zur Familie der Sciaridae und werden im ausgewachsenen Zustand ca. 2 - 3 mm groß. Die adulten, dunkel gefärbten Mücken fallen durch ihren schwankenden Flug auf und befallen sowohl Zierpflanzen als auch Kräuter in Haus und Garten. Kommen Sie im Freiland vor, leisten die Larven der Trauermücken einen wichtigen Beitrag zum natürlichen Kreislauf des Stoffabbaus. Befallen Sie aber Zimmerpflanzen auf der Fensterbank oder Zier- und Nutzpflanzen in Gewächshäusern oder Wintergärten werden sie schnell lästig. Im Haus beeinträchtigen die Trauermücken nicht nur die Küchenhygiene, sondern ihre Larven schädigen besonders Jungpflanzen.

Mit Nematoden können Sie einfach und wirksam Trauermücken bekämpfen


Trauermücken zu bekämpfen klingt einfach. Es sind ja schließlich bloß ein paar sehr zarte Fliegen mit kurzer Lebenserwartung. Einfach paar kleine Gelbtafeln oder Fallen aufstellen. Warum scheitern dann so viele ernste Versuche, Trauermücken loszuwerden schon am Anfang? Das wollen wir uns in diesem Artikel ansehen.

So startet der Befall mit Trauerfliegen

Wenn Sie nicht zufällig von Anfang an korrekte Maßnahmen ergreifen, ist der erste Trauermückenbefall beinahe vorprogrammiert. Der häufigste Weg sich Trauermückenbefall in die eigenen 4 Wände zu holen ist einfach. Durch Erde. Ganz unerheblich, ob wilde Erde verwendet wird, oder einen Sack aus der Gärtnerei – hier können schon die ersten Larven oder Eier der lästigen Fliegen eingeschleppt werden.


Und dann geht’s los mit einem schier endlosen Reproduktionszyklus:

Bei idealen Bedingungen vermehrt sich die ursprünglich eingeschleppte Population erheblich. Und erst dann – wenn man kleine schwarze Schwärme sieht – fällt der Befall meist erst auf.


Vorbeugen gegen Erstbefall von Trauerfliegen bzw. Trauermücken

Die allererste Maßnahme die ihr treffen könnt, ist unter Gärtnern ein wenig umstritten. Ihr könntet die Erde, die ihr für die Pflanzung verwendet, sterilisieren. Gebt sie dazu entweder bei möglichst hoher Temperatur für etwa 10 Minuten in den Backofen oder die Mikrowelle. Damit sterben nicht nur etwaige Schädlinge und deren Eier ab, sondern die Erde ist danach zur Gänze tot. Manchmal wird dieser Methode aber mit Nasenrümpfen begegnet. Schließlich leben in Erde zahlreiche Mikroorganismen, die auch wichtig für das Pflanzenwohl sind. Und so manche naturbewusste Gärtnerin nimmt lieber einen anderen Weg, um sich der Trauermücken zu entledigen. Ungeachtet davon, wir ihr dieser Frage gegenübersteht gibt es aber noch eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die euch vor einem Erstbefall (oder Ausbruch) bewahren kann. Unter diesen Bedingungen vermehrt sich die Trauermücke Was ihr tun solltet, um den ersten Befall möglichst zu verhindern, ist diese idealen Bedingungen zu denen sich Trauerfliegen vermehren, zu unterbinden. • ein feuchter und blanker Erdboden • eine warme Umgebung Ihr seht, eigentlich genau das, was auch eure Zimmerpflanzen zum leben brauchen! Bis auf die blanke Erde könnt ihr in dem Fall gar nicht viel an der Umgebung verändern, ohne auch euren Pflanzen zu schaden. Darum solltet ihr diese Maßnahme auf alle Fälle ergreifen. Bedeckt dazu die Topf-Erde mit einer Schicht Sand, Steine o.Ä. So verhindert ihr, dass die Trauerfliege erneut Eier legen kann – dazu braucht sie nämlich Zugang zur Erde. Sind die betroffenen Pflanzen nicht zu kälteempfindlich, empfiehlt sich auch, im Winter die Raumtemperatur anzupassen. Bei uns bleibt das Thermostat mittlerweile auf 18-20° und in stark bepflanzten Räumen bisweilen ganz aus. Spart nicht nur Heizkosten, sondern dezimiert auch die ungebetenen Mitbewohner 

Wie schaden Trauermücken euren Pflanzen?

Im Grunde gar nicht. Die ausgewachsenene Trauermücke ist eigentlich nur lästig. Sie fliegt um die Pflanze herum und nervt einfach nur. Es gibt hingegen sogar Hinweise darauf, dass Sie beim Bestäuben hilfreich ist. In seltenen Fällen mag sie aber auch Pflanzen-Pathogene übertragen – das ist aber nicht unsere Haupt-Sorge bei diesem Schädling. Denn den eigentlichen Schaden richten die Larven der Trauerfliegen an – nicht die ausgewachsenen Tiere.

Das Problem an der Ursache bekämpfen – Nematoden einsetzen

Wer denkt, dass man einfach die ausgewachsenen Trauerfliegen erschlägt oder anderweitig loswerden soll, kämpft an der falschen Front. Die Trauermücke ist nämlich ohnehin nach durchschnittlich 5 Tagen am Ende ihres Lebenszyklus. Die Larve in der Erde hingegen frisst indessen weiterhin an euren Pflanzen & Wurzeln!

Darum – und auch, damit ihr den Schädling dauerhaft loswerden könnt – ist es extrem wichtig, bei der Bekämpfung sowohl die Larven als auch die erwachsenen Tiere zu beseitigen. Tötet ihr nur die Larven, werden neue Eier gelegtund der Spaß fängt von vorne an. Und wenn ihr nur die ausgewachsenen Tiere bekämpft, reifen die Larven zu neuen Schädlingen bzw. eierlegenden Adulten heran.

 

 

{"id":833,"parentCategoryId":509,"level":2,"type":"item","linklist":"N","right":"all","sitemap":"N","details":[{"categoryId":833,"lang":"de","name":"Pflanzenschutzrichtlinien","description":"<div class=\"modal-body\"><div><h3>K\u00e4uferinformationen<\/h3>\n<p>Abgabe von Pflanzenschutzmitteln (nachfolgend: <strong>PSM<\/strong>) f\u00fcr den Haus- und Kleingarten im Versandhandel<\/p>\n<p>Die Anwendung von <strong>PSM<\/strong> muss streng nach dem gesetzlichen Vorgaben erfolgen. Dies gilt auch f\u00fcr die <strong>\u00fcbersandten PSM<\/strong>. Vorschriftsm\u00e4\u00dfig sind die <strong>PSM<\/strong> mit der Angabe \"Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zul\u00e4ssig\" gekennzeichnet.<\/p>\n<p>Insbesondere sind die Regelungen des Pflanzenschutzgesetzes zu beachten. Verst\u00f6\u00dfe gegen die Besteimmungen des Pflanzenschutzgesetzes k\u00f6nnen Ordnungswidrigkeite darstellen, die mit einer Geldbu\u00dfe geahndet werden k\u00f6nnen.<\/p>\n<p>Deshalb sind wir Versandh\u00e4ndler verpflichtet, alle Erwerber \u00fcber die Anwendung von <strong>PSM<\/strong> - insbesondere \u00fcber Verbote und Beschr\u00e4nkungen - zu unterrichten.<\/p>\n<p>Die nachfolgenden <strong>PSM<\/strong> d\u00fcrfen nur entsprechend ihrer Gebrauchsanleitung angewendet werden. F\u00fchren Sie nur darin aufgef\u00fchrte Anwendungen durch, d.h. halten Sie sich streng an die genannten Anwendungsgebiete, Aufwandmengen, Anwendungsbestimmungen \/ Auflagen und vorsichtsma\u00dfnahmen. Auf folgende Verbote bzw. Beschr\u00e4nkungen wird gesondert hingewiesen:<\/p>\n<p><strong>PSM d\u00fcrfen<\/strong> auf Freilandfl\u00e4chen grunds\u00e4tzlich nur dann angewendet werden, wenn diese landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder g\u00e4rtnerisch genutzt werden. F\u00fcr Anwendungen auf anderen Fl\u00e4chen (sogenanntes Nichtkulturland) ben\u00f6tigen Sie eine Ausnahmegenehmigung des f\u00fcr Sie zust\u00e4ndige Pflanzenschutzdienstes.<\/p>\n<p>Die Lieferung von z.B. Totalherbiziden mit dem Wirkstoff \"Glyphosat\" zur Bek\u00e4mpfung von Unkraut auf Nichtkulturland erfolgt bei uns generell nur nach Vorlage einer solchen Ausnahmegenehmigung durch Sie (Bei R\u00fcckfragen wenden Sie sich bitte an unsere Hotline).<\/p>\n<p>PSM d\u00fcrfen nicht in oder unmittelbar an oberirdischen Gew\u00e4ssern und K\u00fcstengew\u00e4ssern angewendet werden. Die in der Gebrauchsanleitung genannten Abst\u00e4nde zu Gew\u00e4ssern wie Fl\u00fcssen, B\u00e4chen, Seen, Gr\u00e4ben, Gartenteichen sind unbedingt einzuhalten. Gesonderte Abstandsregelungen gelten in einzelnen Bundesl\u00e4ndern.<\/p>\n<p>Zum Zwecke des Grundwasserschutzes darf die Anwendung des <strong>PSM<\/strong> in Wasserschutzgebieten dann nicht erfolgen, wenn dies in der Gebrauchsanleitung aufgef\u00fchrt ist. Erkundigungen, ob Ihr Garten in einem entsprechenden Schutzgebiet liegt, k\u00f6nnen Sie bei Ihrer Kreisbeh\u00f6rde einholen.<\/p>\n<p>Sind PSM als Bienengef\u00e4hrlich gekennzeichnet, d\u00fcrfen sie grunds\u00e4tzlich nicht an bl\u00fchenden Pflanzen sowei an Pflanzen, die von Bienen beflogen werden, angewendet werden. F\u00fcr die Anwendung innerhalb eines Umkreises von 60 m um einen Bienenstand innerhalb der Zeit des t\u00e4glichen Bienenflugs ist die Zustimmung des Imkers erforderlich.<\/p>\n<p>Die in der Gebrauchsanleitung angegebenen Hinweise zum Schutz des <strong>PSM<\/strong>-Anwenders (insbesondere Schutzkleidung) sind zu beachten.<\/p>\n<p><strong>Regeln f\u00fcr den Anwender im Haus- und Kleingarten<\/strong><\/p>\n<ul>\t<li><strong>1. Gebrauchsanleitung aufmerksam lesen und befolgen.<\/strong><br \/>\tBeachten Sie Anwendungsbedingungen u.a. zu Dosierung, Vorsichtsma\u00dfnahmen und Wartezeit zwischen letzter Anwendung und Ernte, auf dem Produktetikett und\/ oder - verpackung.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>2. Sch\u00fctzende Kleidung tragen.<\/strong><br \/>\tBei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln stets k\u00f6rperbedeckende Bekleidung, festes Schuhwerk und Handschuhe tragen. Ggf. weitere Anweisungen auf dem Produktetikett und\/ oder der Produktverpackung genau befolgen.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>3. Nicht essen, trinken oder rauchen.<\/strong><br \/>\tW\u00e4hrend des Umgangs mit Pflanzenschutzmitteln ist Essen, Trinken oder Rauchen strengstens untersagt.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>4. Vorgeschriebene Dosierung einhalten.<\/strong><br \/>\tDurch Einhalten der vorgeschriebenen Dosierung kann eine erfolgreiche Bek\u00e4mpfung ohne unerw\u00fcnschte Effekte erziehlt werden. Daher empfiehlt sich eine exakte Kalkulation der Aufwandmenge, um insbesondere Restmengen zu vermeiden.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>5. Schonung und Schutz der Umwelt beachten.<\/strong><br \/>\tEintr\u00e4ge von Pflanzenschutzmitteln in Gew\u00e4ssern vermeiden<br \/>\tHinweise zur Bienengef\u00e4hrlichkeit und damit verbundene Anwendungszeitr\u00e4ume der Pflanzenschutzmittel beachten.<br \/>\tAnwendung von Pflanzenschutzmittel bei Windstille und k\u00fchlen Temperaturen empfehlenswert.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>6. Spritzger\u00e4te reinigen.<\/strong><br \/>\tSpritzger\u00e4teteile mehrmals sorgf\u00e4ltig aussp\u00fclen.<br \/>\tSp\u00fclwasser auf den zuvor behandelten Pflanzen ausbringen.<br \/>\tSp\u00fclwasser oder Reste nicht in Toilette, Gully oder Gew\u00e4sser entsorgen.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>7. H\u00e4nde sorgf\u00e4ltig waschen<\/strong><br \/>\tUnbedeckte Hautpatien nach Anwendung und Reinigung der Ger\u00e4te mit viel Wasser und Seife gr\u00fcndlich waschen.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>8. Verpackungen und Restmengen korrekt entsorgen.<\/strong><br \/>\tRestentleerte Packungen und Beh\u00e4lter dem angegebenen Entsorgungssystem zuf\u00fchren (z.B. Gr\u00fcner Punkt).<br \/>\tNicht verwendete Mittel zum kommunalen Sonderabfallmobil bringen.<br \/>\t&nbsp;<\/li>\t<li><strong>9. Pflanzenschutzmittel richtig lagern.<\/strong><br \/>\tPflanzenschutzmittel immer in Originalverpackung im abschlie\u00dfbaren Schrank bei gem\u00e4\u00dfigten Temperaturen lagern.<br \/>\tPflanzenschutzmittel nicht neben Lebens- und Futtermitteln aufbewahren.<br \/>\tAngebrochene Packungen und Flaschen dicht verschlie\u00dfen.<br \/>\tPflanzenschutzmittel stets au\u00dfer Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahren.<br \/>\tStand der Informationen: April 2018 \/ \u00c4nderungen vorbehalten<\/li><\/ul>&nbsp;\n<p>Ich habe die Biozid- und Pflanzenschutzrichtlinien gelesen.<\/p><\/div><\/div>","description2":"","shortDescription":"Biozid- und Pflanzenschutzrichtlinien","metaKeywords":"","metaDescription":"","nameUrl":"pflanzenschutzrichtlinien","metaTitle":"","position":"0","updatedAt":"2018-05-17T11:37:45+02:00","updatedBy":"Nicolas Willimek","itemListView":"ItemViewCategoriesList","singleItemView":"ItemViewSingleItem","pageView":"PageDesignContent","fulltext":"N","metaRobots":"ALL","canonicalLink":"","image":null,"imagePath":null,"image2":null,"image2Path":null,"plentyId":11228}]} - 833